Über mich

Aus- und Weiterbildung

  • Tango Argentino

  • Tanz- & Ausdruckstherapie (BTD)

  • Psychotherapie (HPG)

  • Authentic Movement (nach Janet Adler bei Anke Teigeler)

  • Somatic Attachment Training experience (SATe) - Therapeutische Arbeit mit Bindungsverletzungen / Entwicklungstrauma bei Elisabeth Schneider-Kaiser

  • Paartherapie bei Samarona Buunk

  • Life Art Process nach Anna Halprin, bei Ursula Schorn

  • Intensive Gong and Sound Therapy Training bei Tone of Life

  • Meditatives Gongspiel bei Richard Sant Subagh

Ich bin Mitglied des Berufsverbandes der TanztherapeutInnen Deutschlands (BTD).

Der Weg

 

Geboren bin ich 1971 in Berlin. Tango tanze ich seit 1996.  Ich fühlte mich von Beginn an in diesem Tanz wie ein Fisch im Wasser. Es war wie ein nach Hause kommen, und als bräuchte ich mich nur zu erinnern. 

 

Nach sechs Monaten tanzte ich mit den Lehrern in einer Choreografie mit und fing früh an, in ihrem Unterricht zu assistieren. Angefangen zu unterrichten habe ich 2001. Das kam völlig ungeplant als überraschendes  Geschenk des Himmels.

(c) Ricardo & Rotraut, Tangoreise Südfrankreich

 

Die führende Rolle zu lernen und zu unterrichten, hat mein Verständnis vom Tango enorm vertieft, sowie meine Möglichkeiten in der folgenden Rolle nachhaltig erweitert. 

Mein sich immer weiter entwickelndes Verständnis von der Gleichberechtigung der beiden doch unterschiedlichen Rollen ermöglichte mehr authentische Begegnung, erhöhte die Lebendigkeit und Vielfalt im Tanz.

 

Nach kürzester Zeit verließ ich mit meinem neuen Tanzpartner Ricardo el Holandés Berlin, um unter dem Künstlernamen Ricardo & Rotraut in Hessen und europaweit hauptberuflich zusammenzuarbeiten. 

Die Jahre waren erfüllt von Tangokursen, Workshops, Privatstunden, Tangoreisen, und Auftritten.

 

 

Buenos Aires hatte für mich besondere Bedeutung. Neben dem, dass wir dort manchmal selbst Unterricht nahmen und Choreografien entwickelten, war ich dort an der Seite von Ricardo Produktionsassistentin für die neue Aufnahme der Tango-Oper “Orestes“ (Produzent: Ricardo el Holandés). Und in Buenos Aires produzierten wir unsere mehrsprachige Reihe von  Lehr-DVDs (zum Beispiel hier oder bei Amazon zu kaufen). 

In den 13 Jahren gemeinsamer professioneller Unterrichtstätigkeit war ich immer wieder damit konfrontiert, dass Bewegungsaufgaben oder das Erspüren von Bewegungsqualitäten bei den Lernenden persönliche Themen anrührten.

Manchmal,wenn ich dachte, ich würde über den Tanz eines Schülers sprechen, bekam ich die Antwort, ich hätte, ohne es zu beabsichtigen, zusammenfassend über ihn und sein Leben gesprochen. Das gleiche passierte mir mit den Paaren und deren Tanz. Sie tanzen nicht nur Tango, sie tanzen auch ihre Beziehung. Im gemeinsamen Tango schlägt sich nieder, wie die Partner miteinander in Kontakt sind und ob ihre Paarkommunikation gelingt.

 

Diese Gedanken und Erlebnisse führten mich zur Tanztherapie und waren Anregung für meinen Ansatz, auch Paare tanztherapeutisch in ihrer Entwicklung zu unterstützen, wodurch die Partner im Kontakt miteinander und aneinander wachsen können. Meine Leidenschaft und mein Forschergeist galten immer stärker den Tanzenden selbst.

©Ricardo & Rotraut, Fotograf Carlos Vizotto, Buenos Aires

Ich absolvierte erfolgreich die 5-jährige berufsbegleitende Ausbildung zur Tanz- und Ausdruckstherapeutin, sowie die Prüfung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie. 

 

Es folgte die 3-jährigen Weiterbildung in Authentic Movement nach Janet Adler, eine Weiterbildung in Live-Art-Prozess nach Anna Halprin, anschließende Jahresgruppen in Authentic Movement, sowie eine paartherapeutische Weiterbildung. 

 

Aktuell bilde ich mich in therapeutischer Arbeit mit den Folgen von Bindungsverletzungen / Entwicklungstrauma (SATe) weiter. 

 

...Und um von dort wieder zurück zu kommen auf den Tango, den Beziehungstanz schlechthin,...

 

Je nach Situation und persönlicher Offenheit dafür, kann es eine wunderbare Möglichkeit sein, über dieses Medium tänzerisch eigene Dynamiken aus oft längst vergangenen Zeiten zu erkennen, zu transformieren und neue heilsame Erfahrungen zu machen. 

 

Es liegt mir am Herzen, das Wesen des Tango erfahrbar und auch für die persönliche Entfaltung nutzbar zu machen. Oft kannst Du in Deinem Tango schon alleine dadurch lebendiger werden, dass Deine Aufmerksamkeit bewusst gelenkt wird.

      

Es ist eine Freude, zu sehen, wie Du Dich persönlich darin erdest, stärkst, zentrierst, verbindest und ausdrücken kannst, während Du fast wie nebenher, die Ästhetik dieser Tanzform immer mehr verfeinerst.

 

Ich erlebe Tango als eine sehr differenzierte Sprache des Selbstausdrucks und der Kommunikation. Ich sehe das große, ihm innewohnende Entwicklungspotential für die Tanzenden und erforsche es mit jedem Paar und jedem Tänzer, jeder Tänzerin erneut mit Begeisterung. 

 

Aus meiner tanztherapeutischen Arbeit weiß ich, wie sehr Bewegung, Tanz, der Ausdruck der Seele durch den Körper sowohl ein ursprüngliches Bedürfnis als auch eine natürliche Fähigkeit des Menschen ist, deren Unschuld und Unmittelbarkeit wir uns leider manchmal erst wieder zurückerobern müssen.

2013/14 arbeitete ich als Tanztherapeutin mit Tango Argentino in einem Projekt mit jugendlichen Straftätern in der Jugendstrafanstalt Rockenberg

 

Ich erlebte die therapeutische Wirkung von Tango auf junge Männer mit sozialen Auffälligkeiten und schweren Vergehen.

 

Für mich war das eine sehr herausfordernde, erstaunlich fruchtbare und bereichernde Aufgabe!

 

Meine persönliche Entwicklung war durch meine ausgeprägte Hochsensibilität und -sensitivität herausgefordert. Auf meinem Weg zur Tanztherapeutin lernte ich, sie immer mehr als eine Gabe zu begreifen und ihr Potential stärker zu entfalten. 

 

In der körperorientierten und tänzerischen Unterstützung persönlicher und partnerschaftlicher Entwicklung von Menschen in unterschiedlichen Kontexten kommt sie mir nun sehr zugute. Es ist für mich eine erfüllende Möglichkeit, Euch diese Fähigkeiten  bereichernd zur Verfügung zu stellen und sie für mich selbst sinngebend zu leben.

 

Mich fasziniert, wie sich unser tiefstes Wesen in unserem Körper, unserem Ausdruck, unseren Bewegungen, unseren Beziehungen und unserer Lebensgestaltung widerspiegelt.

 

Mein Interesse gilt dem, was uns im Inneren ausmacht, was uns bewegt und in Bewegung bringt. Dem, wie wir unser Leben authentisch und in Frieden mit uns selbst und anderen gestalten können. Ich erforsche leidenschaftlich, wie Beziehung und Kommunikation gelingt.

 

Ich fühle mich bereichert von jedem Prozess, den ich bisher miterleben durfte und bin erfüllt von Dankbarkeit für die intensiven Momente der Wahrhaftkeit die sich dabei eröffnen. Denn wenn die Seele berührt ist und sich öffnet, weil sie Resonanz findet, erfüllt sich zutiefst Menschliches.

 

Ich kann nur erahnen, welches Potential in jedem von uns steckt. In meiner Arbeit ist es mir eine Herzensangelegenheit, meinen Beitrag dazu zu leisten, dass sich dieses Potential entfalten kann. In der körperorientierten und tänzerischen Unterstützung persönlicher und partnerschaftlicher Entwicklung von Menschen in unterschiedlichen Kontexten kommt sie mir sehr zugute. Es ist für mich eine erfüllende Möglichkeit, Euch diese Fähigkeiten bereichernd zur Verfügung zu stellen und sie für mich selbst sinngebend zu leben.

Seit meiner Ausbildung in meditativem Gongspiel und dem kreativen Soundretreat in Polen bei Tone of Life in 2018 integriere ich Klangtherapie in meine Arbeit, sofern das gewünscht ist, und biete Gongmeditation, Klangreisen , Behandlungen mit der Körpertambura und Klangschalenmassage an.

 

Eine wunderbare und dabei sehr effiziente Weise der Regeneration, Tiefenentspannung,  Meditation und ein Weg in veränderte Bewusstseinszustände, die therapeutische Arbeit unterstützen.

Kontakt

Rotraut Rumbaum

Michelsberg 28, 2. Hinterhof

65183 Wiesbaden

0163 877 8212

mail@rotraut-rumbaum.de

www.tango-coach.info

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Instagram Social Icon